NEWS & MEDIA
 

Christiansen gewinnt Sprint der Junioren

27.01.2012, Osrblie / IBU Info TO
IBU OEM 2012 in Osrblie
Vetle Sjastad Christiansen aus Norwegen hat den 10km-Sprint der Junioren bei den IBU Offenen Europameisterschaften Biathlon in Osrblie, Slowakei, gewonnen. Er machte einen Fehler am Schießstand und gewann in 23:55.7. Nur eine Sekunde langsamer war Alexandr Loginov aus Russland, der fehlerfrei blieb. Dritter wurde mit Maxim Tsvetkov ein weiterer Russe, der eine Scheibe stehen ließ und 34.4 Sekunden Rückstand hatte.

Copyright IBU/Rene Miko
Weitere Meldungen
IBU Offene Europameisterschaften in Osrblie e...
Information:

Boe


Diese Meisterschaften begannen mit einem spannenden ersten Wettkampf, in dem Johannes Boe, der jüngere Bruder von Tarjei Boe, der große Favorit war. Er übernahm auch von Anfang an die Führung, doch drei Fehler im stehenden Anschlag waren zu viel und er fiel zurück. Dies eröffnete anderen die Gelegenheit, hier ganz oben zu stehen.


Dachte, ich verliere Gold


Diese Gelegenheit wurde von seinem Mannschaftskollegen ergriffen, der erklärte: „Normalerweise ist Johannes besser als ich, aber er hat heute einfach ein paar Scheiben zu viel verfehlt. Vielleicht hat es mir geholfen, dass heute keiner auf mich geachtet hat.“ Christiansen plante, heute anzugreifen: „Ich habe heute stark begonnen, denn ich hatte geplant, offensiv zu sein. Nach dem Stehendschießen, wo ich einen Fehler hatte, wurde mir gesagt, dass ich 20 Sekunden Vorsprung habe und ich dachte, das gewinne ich locker. Aber dann ist der Vorsprung irgendwie immer kleiner geworden, es waren nur noch 7 Sekunden und dann nur noch 2 und ich dachte, ich verliere diese Goldmedaille doch noch. Im Ziel war ich dann noch eine Sekunde vorne!“


Langsam begonnen


Die Strategie des Zweitplatzierten Loginov war genau anderherum: “Ich habe versucht, es langsam angehen zu lassen und mir Kraft für die letzte Runde aufzuheben. Auf der letzten Runde lag ich zunächst noch 30 Sekunden hinten und habe versucht, so schnell zu laufen wie möglich. Das hat auch geklappt, aber Gold habe ich dann doch um eine Sekunde verfehlt.“ Loginov startete als 46. und musste, genau wie sein Mannschaftskollege Tsvetkov, der als 36. in den Wettkampf gestartet war, im Ziel darauf warten, bis der Norweger ins Ziel kam. „Wir standen bei unseren Trainern und haben gewartet und die haben uns das Ergebnis gesagt, als Christiansen ins Ziel gekommen ist.“


Letzter Schuss


Tsvetkov war mit seinem Ergebnis heute nicht zufrieden, da er den letzten Schuss im stehenden Anschlag verfehlt hatte, was sein einziger Fehler war. Er erklärte: „Ich werde versuchen, das in der Verfolgung besser zu machen.“ Die drei starten am Sonntag mit vier Schießeinlagen wieder gegeneinander.


Die Plätze vier und fünf gingen nach Österreich, an Peter Brunner und Lorenz Waeger, die beide fehlerfrei schossen und 39,6 bzw. 50,6 Sekunden zurücklagen. Aleksandr Pechenkin aus Russland wurde mit sechs Fehlern und 53.4 Sekunden Rückstand sechster. Diese sechs Athleten sind auch diejenigen, die am Sonntag innerhalb der ersten Minute in den Verfolgungswettkampf starten werden.


Links